24. Aug. 2018 – Hoffest der SONA am Spittelmarkt

Flyer zum Hoffest der SONA am Spittelmarkt

Am Freitag, dem 24. August, findet auf unserem Hof das Sommerfest 2018 der SONA Mutter/Vater-Kind-Wohngruppen statt, zu der die SONA auch Kinder der Mieterinnen und Mieter einlädt (s. dazu auch den Aushang der SONA).

Der Mieterbeirat unterstützt die Durchführung des Kinderfestes und bittet alle Mieterinnen und Mieter
um Verständnis, wenn es dabei manchmal etwas lauter und lebhafter zugehen wird.

Die Autofahrer auf dem Hof bitten wir die besonderen Bedingungen während der Veranstaltung zu beachten und zu berücksichtigen.

Wir wünschen allen Teilnehmern des Sommerfestes, und darunter natürlich vor allem den Kindern, viel Spaß und Freude.

Zum Download

Leitlinien für Mieterbeiräte

Leitlinien für Mieterberäte

Die landeseigenen Wohnungsunternehmen und die Initiativgruppe Berliner Mieterbeiräte präsentieren einheitliche Rahmenbedingungen für die Arbeit der ehrenamtlich tätigen Mieterbeiräte und deren Zusammenarbeit mit den Wohnungsunternehmen

BERLIN – In den Leitlinien vereinbaren sich die Wohnungsunternehmen und ihre Mieterbeiräte zur Ausgestaltung der Arbeit der Mieterbeiräte, zur Vorbereitung und Durchführung der Mieterbeiratswahlen, zur Unterstützung und materiellen Absicherung der Tätigkeit der Mieterbeiräte durch die Wohnungsunternehmen und zur Gestaltung der Zusammenarbeit der Wohnungsunternehmen mit den Mieterbeiräten.

Die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen Katrin Lompscher:

„Die ehrenamtlich tätigen Mieterbeiräte leisten mit ihrem Einsatz einen unverzichtbaren Beitrag für die Wohnqualität und Wohnzufriedenheit in den Nachbarschaften im Interesse aller Mieterinnen und Mieter der städtischen Wohnungsbaugesellschaften. Mit der Verabschiedung der Leitlinien wird ein weiterer Punkt aus der Kooperationsvereinbarung umgesetzt, gleichzeitig schaffen die städtischen Gesellschaften damit einheitliche Standards für die wichtige Arbeit der Mieterbeiräte.“

Die Leitlinien sind in den vergangenen Monaten in gemeinsamer Arbeit von Vertretern der Initiativgruppe Berliner Mieterbeiräte und der landeseigenen Wohnungsunternehmen entstanden und mit … weiterlesen

Im Gespräch mit der Polizei

Mieterbeirat und Polizei

Unser Vorsitzender Walter Neumann „gut beschützt“

Am 5. April fand ein Bürgergespräch mit Polizeibeamten unseres Abschnitts 32 statt.

Das Treffen war von der Interessengemeinschaft Leipziger Straße e. V. organisiert worden, die dazu auch die benachbarten Mieterbeiräte eingeladen hatte.

Polizeidirektor Behrendt und seine MitarbeiterInnen standen dabei in angenehmer und offenen Atmosphäre Frage und Antwort. Die Information über die objektiven Zahlen gemessener Verkehrsverstöße erwies sich als geringer, als viele Anwohner angenommen hatten. Einbruchs- und Straßenkriminalität kommen in unserem Gebiet vor, sind zahlenmäßig jedoch gering.
 Bestätigung fand sich indes für den vorsorglichen Schutz durch eigenverantwortlich geschlossen gehaltene Haus- und Wohnungstüren sowie auch für das Ansprechen von unbefugten Personen auf Hof und Grundstücken.

Polizeidirektor Behrend unterstrich gegenüber unserem Mieterbeiratsvorsitzenden Walter Neumann sein Interesse an einem direkten Kontakt auch zu den Mieterbeiräten und den von ihnen vertretenen MieterInnen.

Mieterbeirat sitzt im Dunkeln

Mieterbeirat tagt im Kerzenschein

Der Mieterbeirat Berlin-Spittelmarkt sitzt bei seiner heutigen Sitzung im Dunkel.

Nach langen Verhandlungen mit der Wohnungsbaugesellschaft Berlin Mitte hatte der Mieterbeirat Berlin-Spittelmarkt für Besprechungen mit die Mieterschaft sowie für die Tätigkeit anderer Mieterbeiräte der WBM einen Versammlungsraum erfolgreich „errungen“.

Gestern gesalbte Worte – heute Strom abgestellt

Der Standort in der Seydelstraße 29 wird seit Ende 2016 regelmäßig genutzt. Seit 17. Januar 2018 ist allerdings alles im Dunkeln. Begründung: die WBM hatte trotz Mahnung die Stromrechnung nicht bezahlt.

 

WBM-Stellungnahme erbeten

Jan-Robert Kowalewski, Geschäftsführer der WBM – Foto: Frank Peters / WBM

Stellungnahme bezüglich „Partizipation“ erbeten. Mieterbeirat Berlin-Spittelmarkt schreibt an WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin Mitte.

BERLIN – Anlässlich der „Ersten gemeinsamen Konferenz der Mieterräte und Mieterbeiräte“ wurden das Engagement der Ehrenamtlichen durch Staatssekretärin Regula Lüsche gewürdigt und von ihr deren Bedeutung, insbesondere für die „Partizipation“, unterstrichen.

Mitbestimmung

Der MBR erachtet die Entwicklung von hohem Stellenwert, so daß sich aus der Konferenz nachstehende Frage, insbesondere an „unsere“ WBM stellt, und schriftlich gestellt wurde:

Wie setzt die WBM die Weisung der Senatsverwaltung zur flächendeckenden Bildung von Mieterbeiräten (in Quartieren über 300 Wohneinheiten) um und wie können die bestehenden Mieterbeiräte dabei Unterstützung leisten?

Mit Jahresstart 2018 wurde dem Mieterbeirat Berlin-Spittelmarkt nun eine „Medien-freigegebene“ Anwort von WBM-Geschäftsführer Jan-Robert Kowalewski übermittelt, hier zur Kenntnis der Mieterschaft im Kiez sowie gleichfalls zur freundlichen Information der Initiative Mieterbeiräte WBM:

Wir legen großen Wert darauf, dass die kontinuierliche Quartiersentwicklung gemeinsam mit den Menschen im Kiez erfolgt. Durch die langjährige und konstruktive Zusammenarbeit mit den Mieterbeiräten und ein aktives Netzwerk aller Beteiligten in unseren Quartieren, konnten wir bereits zahlreiche Projekte in unseren Quartieren zum Nutzen unserer Mieterinnen und Mieter umsetzen. Wir werden diesen Weg weiter gehen und freuen uns auf einen weiteren konstruktiven Austausch und tolle Ideen in der Quartiersgestaltung.

Schließen