MBR Jahresbericht 2018

Was war „gut“, was könnte „besser“ werden – Ihr Mieterbeirat Berlin-Spittelmarkt berichtet…

Auch das Jahr 2018 war für uns ein intensives und arbeitsreiches Jahr – Bericht des Mieterbeirates Berlin-Spittelmarkt zu dessen Aktivitäten in 2018.

Liebe Mitmieterinnen und Mitmieter,

Durch die Arbeiten im Nachbarobjekt Bank und die Sperrungen auf der Wallstraße setzte sich die Belastung der Mieter durch Bauarbeiten und die Verkehrslage auf der Wallstraße auch 2018 ein weiteres Jahr fort. Trotz mehrfacher Intervention und Beschwerden des Mieterbeirates (MBR) gegenüber der Bauleitung und der zuständigen Stadträtin gab es immer wieder stärkere und z.T. unnötige Belastungen für „uns“ Mieter und Mieterinnen.



Ein Ärgernis blieb auch die Situation auf dem Müllplatz, wo immer wieder durch die ungenehmigte Ablage von Sperrmüll durch Mieterinnen auch finanzielle Belastungen für alle Mieter auftraten. Durch die nicht erfolgte Zusammenlegung von Kartons waren die Papiercontainer immer wieder schnell voll. Der MBR prüft z. Zt., ob zusätzliche Müllcontainer erforderlich sind.

Auch die Klagen von Mietern über die ungenehmigte Ablage des Gewerbemüll durch die Gaststätte in die Mietercontainer nahmen trotz mehrfacher Beschwerde des MBR in der WBM nicht ab. Das betrifft auch das ständige, nicht genehmigte Parken u. a. von Mitarbeitern der Gaststätte auf dem Hof. Wir erwarten, dass die WBM 2019 konsequenter dagegen vorgehen wird.

Das angedachte Hoffest konnte durch mangelndes Interesse der angesprochenen Mieter nicht stattfinden. Wir werden daher für 2019 einen weiteren Versuch zur Durchführung unternehmen und erwarten dafür eine stärkere Beteiligung der Mieter.

Das betrifft auch die beabsichtigte Aufstellung von Hochbeeten im Grünbereich, die durch die angeordnete und notwendige, aber noch offenstehende Fällung der Pappel verschoben werden musste.



Erfolgreich führte, in Abstimmung mit dem MBR, die Mutter/Vater/Kind-Einrichtung SONA ein Kinderfest auf dem Hof durch, zu der auch die „Mieterkinder“ eingeladen waren. Wir hoffen, dass diese Veranstaltung zu einer regelmäßigen guten Tradition wird.

Seitens der Mieter wurde das Angebot des MBR zur Nutzung des Mieterraumes Seydelstraße 29 für vielfältige Veranstaltungen der Mieter noch zu wenig genutzt. Das betrifft z.B. auch das Angebot des MBR zu Jahresendtreffen der Mieter der einzelnen Aufgänge, was nur von der Wallstr. 4 genutzt wurde. Das ist umso bedauerlicher, da in den letzten Jahren viele neue Mieter im Quartier zugezogen sind.

Wie bekannt, finden jeden Monat am letzten Mittwoch um 18.00 Uhr im Mieterraum die planmäßige Beratung des MBR und seine Sprechstunde für Sie, „unsere“ Mieter und Mieterinnen statt.

Da seit langem ein kritischer Austausch von Mietern zu Problemen von Mietern bei „Hofgesprächen“ erfolgt, sehen wir die Nutzung der Sprechstunde durch die Mieter weiterhin als ausbaufähig an. 
Wir bieten u. a. auch den neu zugezogenen Mietern die Möglichkeit an, über die  … weiterlesen

24. Aug. 2018 – Hoffest der SONA am Spittelmarkt

Flyer zum Hoffest der SONA am Spittelmarkt

Am Freitag, dem 24. August, findet auf unserem Hof das Sommerfest 2018 der SONA Mutter/Vater-Kind-Wohngruppen statt, zu der die SONA auch Kinder der Mieterinnen und Mieter einlädt (s. dazu auch den Aushang der SONA).

Der Mieterbeirat unterstützt die Durchführung des Kinderfestes und bittet alle Mieterinnen und Mieter
um Verständnis, wenn es dabei manchmal etwas lauter und lebhafter zugehen wird.

Die Autofahrer auf dem Hof bitten wir die besonderen Bedingungen während der Veranstaltung zu beachten und zu berücksichtigen.

Wir wünschen allen Teilnehmern des Sommerfestes, und darunter natürlich vor allem den Kindern, viel Spaß und Freude.

Zum Download

Leitlinien für Mieterbeiräte

Leitlinien für Mieterberäte

Die landeseigenen Wohnungsunternehmen und die Initiativgruppe Berliner Mieterbeiräte präsentieren einheitliche Rahmenbedingungen für die Arbeit der ehrenamtlich tätigen Mieterbeiräte und deren Zusammenarbeit mit den Wohnungsunternehmen

BERLIN – In den Leitlinien vereinbaren sich die Wohnungsunternehmen und ihre Mieterbeiräte zur Ausgestaltung der Arbeit der Mieterbeiräte, zur Vorbereitung und Durchführung der Mieterbeiratswahlen, zur Unterstützung und materiellen Absicherung der Tätigkeit der Mieterbeiräte durch die Wohnungsunternehmen und zur Gestaltung der Zusammenarbeit der Wohnungsunternehmen mit den Mieterbeiräten.

Die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen Katrin Lompscher:

„Die ehrenamtlich tätigen Mieterbeiräte leisten mit ihrem Einsatz einen unverzichtbaren Beitrag für die Wohnqualität und Wohnzufriedenheit in den Nachbarschaften im Interesse aller Mieterinnen und Mieter der städtischen Wohnungsbaugesellschaften. Mit der Verabschiedung der Leitlinien wird ein weiterer Punkt aus der Kooperationsvereinbarung umgesetzt, gleichzeitig schaffen die städtischen Gesellschaften damit einheitliche Standards für die wichtige Arbeit der Mieterbeiräte.“

Die Leitlinien sind in den vergangenen Monaten in gemeinsamer Arbeit von Vertretern der Initiativgruppe Berliner Mieterbeiräte und der landeseigenen Wohnungsunternehmen entstanden und mit … weiterlesen

Im Gespräch mit der Polizei

Mieterbeirat und Polizei

Unser Vorsitzender Walter Neumann „gut beschützt“

Am 5. April fand ein Bürgergespräch mit Polizeibeamten unseres Abschnitts 32 statt.

Das Treffen war von der Interessengemeinschaft Leipziger Straße e. V. organisiert worden, die dazu auch die benachbarten Mieterbeiräte eingeladen hatte.

Polizeidirektor Behrendt und seine MitarbeiterInnen standen dabei in angenehmer und offenen Atmosphäre Frage und Antwort. Die Information über die objektiven Zahlen gemessener Verkehrsverstöße erwies sich als geringer, als viele Anwohner angenommen hatten. Einbruchs- und Straßenkriminalität kommen in unserem Gebiet vor, sind zahlenmäßig jedoch gering.
 Bestätigung fand sich indes für den vorsorglichen Schutz durch eigenverantwortlich geschlossen gehaltene Haus- und Wohnungstüren sowie auch für das Ansprechen von unbefugten Personen auf Hof und Grundstücken.

Polizeidirektor Behrend unterstrich gegenüber unserem Mieterbeiratsvorsitzenden Walter Neumann sein Interesse an einem direkten Kontakt auch zu den Mieterbeiräten und den von ihnen vertretenen MieterInnen.

Schließen